Farbe

Farbe

Im Bereich Farbe bilden wir in zwei Ausbildungsberufen aus. Die Ausbildung erfolgt in der Malerei Ursberg des Dominikus-Ringeisen-Werks.

 

Ausbilder: Peter Nusser

Bau- und Metallmaler/in

Berufstyp

Theoriereduzierte Ausbildung

Dauer

3 Jahre; ein verspäteter Einstieg ist in Absprache mit der Agentur für Arbeit möglich.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über den zuständigen Reha-Berater der Agentur für Arbeit.

Ausbildungsmodell TINA – Trägergestützte Inklusive Ausbildung

Die Ausbildung kann je nach persönlicher Eignung stufenweise in Kooperation mit einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarkts durchlaufen werden.

Inhalte

  • Farbenkunde
  • Untergrundvorbereitung für Bodenbeläge sowie Wand- und Deckenflächen
  • Beschichtung auf allen Bauteilen
  • Industrielackierungen
  • einfache Verglasungsarbeiten
  • Auf- und Abbau von Arbeitgerüsten
  • Anbringen von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS)

Anforderungen

  • Freude im Umgang mit Farben und Lacken
  • Feinhandgeschick
  • Köperbeherrschung (z.B. Arbeiten auf Gerüsten, Arbeitsbühnen und Leitern)
  • körperliche Belastbarkeit und Ausdauer
  • unempfindlich gegenüber Staub und Lösungsmittel

Prüfung

Die Ausbildung ist staatlich anerkannt. Die Prüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Schwaben.

Einsatzbereiche

  • Betriebe des Maler- und Lackiererhandwerks
  • Industrie- und Handwerksbetriebe mit Pulverbeschichtung und Lackierung
Maler/in und Lackierer/in

Berufstyp

Vollausbildung

Dauer

3 Jahre; ein verspäteter Einstieg ist in Absprache mit der Agentur für Arbeit möglich.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über den zuständigen Reha-Berater der Agentur für Arbeit.

Ausbildungsmodell TINA – Trägergestützte Inklusive Ausbildung

Die Ausbildung kann je nach persönlicher Eignung stufenweise in Kooperation mit einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarkts durchlaufen werden.

Inhalte

  • Farbenkunde
  • Gestaltung von Innernräumen und Außenfassaden (streichen, tapezieren, lackieren, anwenden vno verschiedenen Techniken)
  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen/Oberflächen
  • Lackierung von Bauteilen, z.B. Fenster, Türen und Kleinteilen
  • Erstellen von Beschriftungen
  • Auf- und Abbau von Arbeitsgerüsten
  • Anbringen von Wärmeverbundsystemen (WDVS)
  • Arbeiten zum Holz- und Bautenschutz
  • Durchführen von Energiesparmaßnahmen, Ausbau- und Montagearbeiten

Anforderungen

  • Freude im Umgang mit Farben und Lacken
  • Feinhandgeschick
  • Kreativität (z.B. Entwerfen und Anbringen von Verzierungen, Zusammenstellen von Farbkombinationen)
  • Körperbeherrschung (z.B. Arbeiten auf Gerüsten, Arbeitsbühnen und Leitern) 
  • selbstständige Arbeitsweise
  • Umgang mit Kunden

Prüfung

Die Ausbildung ist staatlich anerkannt. Die Prüfung erfolgt vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Schwaben.

Einsatzbereiche

  • Betriebe des Maler- und Lackierhandwerks
  • Industrie- und Handwerksbetriebe mit Pulverbeschichtung und Lackierung